Tscherni Wrach (Schwarzer Gipfel) ist mit 2 290 m der höchste Gipfel des Witoschagebirges (auch Vitosha-Gebirge geschrieben). Damit ist das Witoschagebirge mit dem Tscherni Wrach das vierthöchste Gebirge Bulgariens, nach dem Rilagebirge mit dem Gipfeln Musala (2925 m), dem Piringebirge mit dem Gipfel Wichren (2914 m) und dem Balkangebirge mit dem Gipfel Botew (2376 m).

Von hier aus gibt es eine wunderschöne Aussicht auf die Hauptstadt und den gesamten Sofioter Talkessel. Bei gutem Wetter ist auch das Balkangebirge und das Rila Gebirge zu sehen. Der Gipfel ist mit einer Sesselbahn und zu Fuß zu erreichen. Die Bergstation des Romanski-Sessellifts liegt 1,4 km vom Gipfel entfernt. Der Sessellift führt zur Berghütte Aleko. Bei schlechtem Wetter dient die Wetterstation, die auf dem Gipfel errichtet ist, als Schutzhütte. Die Cafeteria bietet warme Getränke an. Auf dem Gipfel ist auch ein Rettungsteam der Bergwacht stationiert.

Die Berghütte Aleko hat eine sehr günstige Lage. Sie ist über zwei Lifte sowie eine Landstraße von Sofia aus zu erreichen. Hier und in der Umgebung gibt es gute Möglichkeiten zum Wandern, Skifahren, Essen und Übernachten.

Die Bergstation des Kabinenlifts ist ganz in der Nähe der Hütte Aleko gelegen. Seine Anfangsstation ist im Stadtviertel Simeonowo und sowohl mit dem Auto, als auch mit dem Bus erreichbar. Der Bus Nr. 122 fährt von Hladilnika und der Bus Nr. 123 von Darwenitza ab.

Von Hladilnika kann man auch den Bus Nr. 64 Richtung Dragalewtzi benutzen. Der Bus hat eine Haltestelle im Zentrum von Dragalewtzi. Von hier aus kann man den Sessellift in ca. 40 Minuten zu Fuß erreichen. Der Bus fährt weiter nach Bojana. Der Bus Nr. 93 führt direkt zum Sessellift. Der Lift hat eine Zwischenstation Baj Krastjo. Man kann hier anhalten und den Rückweg zu Fuß gehen. Oder weiterfahren und die Endstation Goli Wrach erreichen. In wenigen Minuten erreicht man von hier die Berghütte Aleko.

Beide Lifte bieten eine sehr schöne Aussicht auf die Stadt. Der Weg zu Fuß lohnt sich auch, da er nicht steil ab unter der Schwebebahn geht. Malerische Gebirgspfade schlängeln sich durch den Wald. Die Pfade werden oft auch von Mountainbikes befahren.

Auf dem Gipfel Tscherni Wrach ist es oft sehr windig. Die mittlere Windgeschwindigkeit liegt bei 9,3 m/s. Im Nordwesten, in einer Entfernung von 5,5 km, ist die Berghütte Kumata auf 1725 Höhe gelegen. Und von dort kann man zu Slatnite mostowe gehen.

Die Legende erzählt, dass der Gipfel zum ersten Mal 181 v. Chr. von Philipp von Makedonien bestiegen wurde. Tscherni Wrach ist auch dadurch bekannt, dass am 23. August 1899 hier der Bulgarische Tourismusverband gegründet wurde. 300 Touristen haben an diesem Datum den Gipfel bestiegen. Unter denen waren auch die großen bulgarischen Schriftsteller Iwan Wasow und Aleko Konstantinow. Jährlich finden an diesem Tag große Wanderungen zum Gipfel statt. Der Tscherni Wrach gehört zu den 100 nationalen touristischen Objekten Bulgariens, einer Initiative des Bulgarischen Tourismusverbandes. Dazu zählen auch die Höhlen Jagodina und Djawolsko garlo.